Bloofer Life


Keep going. You didn't come this far just to come this far.
- unbekannt-

Dieser Blog ist mein persönliches Tagebuch, meine Gedanken, Wünsche, Hoffnungen nach der Erfahrung einer Fehlgeburt.

Ein Kind zu verlieren ist eine unvorstellbare Erfahrung. Sie hat mich verändert. Nach dem Verlust meiner Tochter in der 22. Schwangerschaftswoche, habe ich in tiefe Abgründe geblickt. In so vielen Bereichen meines Lebens, empfinde ich jetzt anders.

Bei der Verarbeitung hilft mir das Reden darüber, Schreiben darüber und der Austausch, vor allem mit denen, die das gleiche Trauma erlebt haben. Zu erfahren, wie vielen das gleiche Schicksal passiert ist, ist unglaublich. Ich bin nicht alleine damit. Wir sind nicht alleine damit.

Deshalb ist es wichtig, dass das Thema angesprochen wird. Dass sich mehr Betroffene trauen, darüber zu berichten. So schlimm der Verlust einer Schwangerschaft und eines Kindes ist, es ist nichts, was nur im stillen Kämmerlein besprochen werden darf. Es ist kein Thema, was nicht gehört werden darf.

Es passiert so vielen Frauen, Eltern, Familien. Und es ist unfassbar schwer, die Zeit danach durchzustehen. Daher ist es so wichtig, sich ilfe zu holen. Ob professionelle oder eben durch den Support von denen, die es nachempfinden können.

Fehlgeburt darf kein Tabuthema sein!

Auch ein unerfüllter Kinderwunsch kann psychisch Ausmaße annehmen, die ich mir nie zu träumen gewagt hätte.

Dass mich der fehlende zweite Strich auf einem Schwangerschaftstest so frustrieren kann, hätte ich nie gedacht.

Auch hier gilt: Kinderwunsch ist keine Macke!

Der Austausch mit Gleichgesinnten ist auch hier eine der größten Hilfen.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden, diesen Blog zu schreiben und hoffe, dass ich andere damit unterstützen kann.




Ich habe unser Kind im 6. Monat tot zur Welt bringen müssen.
Meine Geschichte dazu findest Du hier in zwei Teilen:

Hier findest Du alle Beiträge, der aktuelle ist immer ganz oben.