Wenn es den Weihnachtsmann gäbe….

So. Meine Blutzuckerstablilisierungsmission ist in vollem Gange.

Der Sensor ist drin, Metformin ist seit gestern auf 500mg, mindestens 4 Stunden Zeit zwischen Mahlzeiten und oder Snacks, keine Carbs am Abend, dafür mehr über den Tag verteilt, weniger Fett als normal, bzw. die letzten Monate. We’ll see.
Ein erster Erfolg ist schon zu sehen. Ob das an der doppelten Metformindosis oder den „Fastenpausen“ zwischen der Nahrungsaufnahme liegt, ich weiß es nicht und eigentlich ist es mir auch egal. Hauptsache, ich komme wieder unter die 120 nüchtern. Heute hab ich’s auf 124 geschafft! Whoop!
Allerdings hab ich auch bis 8, statt bis 5 Uhr geschlafen. Vielleicht hat das auch noch geholfen. Egal. Es war ein schönes Gefühl, diese Zahl zu lesen.
Theoretisch müsste ich deshalb aber bis 12 warten, bis ich die nächsten Kalorien zu mir nehme. Das wäre jetzt noch etwas über eine Stunde. Ja doch. Das schaffe ich. Der Zucker ist jetzt bei 136, was auch ok ist, wenn er noch so 10-20 mg runter geht, dann wäre es noch schöner.

Ich habe eben einen Termin im Fertility Center Berlin gemacht. Am 19.01.21 um 8 Uhr gehe ich hin. Alleine. Corona-vibes…
Wenn ich das S erzähle, sagt er sicher „Du gehst ja schon davon aus, dass es nicht klappt. Das ist auch nicht gut.“ Dann roll ich mit den Augen und sage: „Well…what are the odds? 11 mal hat es ja schon nicht geklappt. Besagte odds stehen also eher auf: klappt wieder nicht.

Ach ja, und für alle die, die jetzt automatisch denken: „Naja, wenn man sich so viel Stress macht, dann kann das ja nicht klappen. Die muss mal runterkommen.“

Hier ein Auszug aus diesem Interview:

(etwas runterscrollen)


Hat ungewollte Kinderlosigkeit vor allem körperliche oder auch psychischeUrsachen? 
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es keine psychischen Ursachen für Sterilität gibt. Mit anderen Worten: Stress macht nicht unfruchtbar, auch wenn sich darum viele Mythen ranken. So heißt es oft, dass der berühmte „Knoten im Kopf“, die Fixierung auf den Kinderwunsch oder ein sehr starkes Leiden unter Kinderlosigkeit die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Das ist aber nicht so, es sei denn, der Stress verändert die Regelblutung. Das ist bei Magersucht und Übergewicht so. Natürlich führt aber ein unerfüllter Kinderwunsch dazu, dass man sich nicht wohl fühlt. Er kann auch als Folge Depressionen verursachen. Daher muss man als Arzt die Psyche immer mit im Auge haben. 



Naja, ein ewiges Nervthema. Wir können mittlerweile schon kaum noch TV kucken. Mich kotzen alle Schwangeren und Neu-Muttis so an. Ich werde richtig sauer. Wirklich. Ich kann’s nicht mehr sehen.
Das verrückte ist auch, dass ÜBERALL Schwangere sind. Egal, was wir kucken. Selbst, wenn es animierte Kinderfilme sind. Geschweigedenn die ganzen Z-Promis. Alle zeigen stolz ihre Plautze. Was ich auch tun würde, aber es nervt mich einfach.

So richtig aufgefallen, also, dass es mich schon wieder übertrieben triggert, ist es mir Anfang des Monats.
Eine Freundin aus der „alten Heimat“ hat Geburtstag und weil wegen Corona nicht gefeiert werden kann, kam die super Idee von meinem Kusinchen, ihr einfach ein paar Glückwunsch-Videos aufzunehmen.
Super Idee und wirklich niedlich umgesetzt.
Naja, dafür gab es auf jeden Fall eine WhatsApp-Gruppe, wo jede (es waren nur Frauen) ihr Video posten sollte, damit Kusinchen J diese dann zu einem B-Day-Movie zusammenschneiden kann.

Also ich glaub, ich bin die Einzige, ohne Kind. Ich hab zwar H mit auf dem Video, eine proud-dog-mom bin und bleibe ich immerhin.
Aber alle anderen, außer eine, sind mit Kindern zu sehen. Bewusst kenne ich nur 2 von den 5 Hauptdarstellerinnen. Was mir aber am meisten zu schaffen macht, die erste auf dem Video, die eine ohne Kind, die ich auch kenne. Sie rattert ihren Text runter, um dann die Handykamera auf ihren Babybauch zu schwenken.

Bums.

Stich ins Herz.

Ich überlege seit dem, ob ich wusste, dass sie schwanger ist. Dann hätte ich ihr Video wahrscheinlich gar nicht angekuckt.
Mein Kopf ist aber ein Sieb und ich weiß es einfach nicht mehr, ob ich es mal wusste.

Wie dem auch sei…es hat geschmerzt. Seit dem geht’s mit der Laune in diesem Monat auf und ab, meist auf einem unteren Level, meist ab.

Instagram ist außerdem voll mit postivien Tests und Meilensteinkarten und BabyBump-Pics. Zum wahnsinnig werden.

Ich versuche also, mich auf etwas anderes zu konzetrieren, meinen Blutzucker, aka meinen Stoffwechsel.
Aber naja, das ist eben nciht so interessant und spannend und nachvollziehbar für die meisten. Die wenigsten können verstehen oder sich irgendwie vorstellen, wie schwierig diese Situationen für mich sind. Dass ich einfach nicht weiß, was mit mir los ist. Dass es vielleicht doch darauf hinausläuft, dass ich nciht mehr genügend Insulin produziere, dass ich es nicht wirklich teilen kann, nicht wirklich einen Austausch dazu haben kann.
Das nervt mich. Eine liebe Arbeitskollegin fiebert da immer mit und fragt nach und ist interessiert. Das hilft mir schon sehr. DANKE DU LIEBE! ❤

Bei Kinderwunschthemen gibt es mehr Resonanz. Mehr Mitgefühl, mehr Identifikation mit dem Thema. Was super ist und sehr hilft.Ich bin da sehr dankbr für.

Und ja, ich finde es ätzend, andere glücklich schwanger zu sehen. Richtig ätzend. Und ja, ich werfe mir das vor und zweifle, wie gut ich als Mensch wirklich bin. Und nein, ich heule nciht jedesmal, ich bin einfach sauer.

Es geht nicht darum, dass ich es anderen nicht gönne. Ich würde es mir nur genauso gönnen. Und ich freue mich wirklich nicht über solche Nachrichten. Egoistisch? Keine Ahnung, ist mir auch egal.

„Herzlichen Glückwunsch auch von BigLittle und hoffentlich sehen wir uns vor der Geburt des Kleinen nochmal.“ Baaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! Dieses Geburstagsvideo…

Weil ich weiß, dass Ihr es lest, liebes Kusinchen und liebes Geburtstagskind: die Idee war und ist so schön und die Umsetzung mindestens genauso. Und die „mom-to-be“ hat ja nix falsch gemacht. Viel Liebe an Euch.

Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich bei jeder Freundin, Bekannten oder Arbeitskollegin Angst hab, dass irgendwann die Nachricht kommt. „Ach übrigens, ich werde Mama.

Der Gedanke daran lässt mir das Adrenalin bis in die Haarspitzen fahren, auf dem Weg durch den Körper zerreißt es mir noch das Herz. Zum Einen, weil ich es selbst gerne sagen will, zum Anderen, weil es von mir so scheiße ist, mich wahrscheinlich nicht drüber freuen zu können, so wie ich mir wünschen würde, dass andere sich für mich freuen.

Eine wirklich blöde und sehr sehr sehr unangenehme Situation. Und wenn es den Weihnachtsmann gäbe, ich würde in diesem Jahr keine Geschenke bekommen.

Ich arbeite an einem anderen Mindset. Aber irgendwie ist die „gude Launä“ aufgebraucht. Corona nervt eben auch und geht mir mittlerweile doch auch ganz schön an die Nieren.

Naja. Mein AvaArmband bestätigt hoffentlich bald das zweiphasige Muster, bisher konnte es noch keinen Eisprung feststellen. Aber ich bin mir sicher, dass er war, hab da mittlerweile ein gutes Gespür für. Auch, wenn es unwahrscheinlich ist, der Zyklus ist ja noch nicht abgeschrieben….

Habt alle einen schönen Sonntag, für die, denen es wichtig ist, auch noch einen schönen vierten Advent und bleibt gesund und munter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.