Feige und andere Früchte

Kurzes Lebenszeichen von mir.

Es geht mir gut. Muss ich wirklich sagen.
Obwohl mich der erneute Abgang doch zunächst ganz schön mitgenommen hatte, bin ich wieder guter Dinge und blicke hoffnungsvoll in den nächsten, bzw. den jetzigen, Zyklus. Zum Glück.

Die Blutung hat auch kurz nach der niederschmetternden Nachricht über den fallenden HCG-Wert eingesetzt, was einerseitz schmerzhaft, andererseits sehr erleichternd ist.
Schmerzhaft, weil es nochmal verdeutlicht, dass diese Chance auf ein Baby in diesem Jahr fast vorbei ist.
Erleichternd, weil direkt die nächste Möglichkeit mit dem nächsten Zyklus vor der Tür steht und ein Dezember-Süßling durchaus noch klappen könnte.

Die Gyn hat mich beim Nachbesprechungstermin noch beruhigt. Sie sagte, so schlimm es sei und sie verstehe total, dass mich das fertig mache, aber so schlimm es sei, es sei leider normal.
Die Abgänge seien so früh gewesen, dass sie nicht an etwas Pathologisches glaube.
Sie glaubt, dass das die „normalen“ Abgänge seien, die viele Frauen gar nicht mitbekämen. Wenn SIE das sagt, beruhigt es mich.
Sie sagt es, ohne meinen Schmerz abzutun. Sie sagt es so, dass ich denke: „Ja, es gibt noch Hoffnung. Es kann und wird klappen. Das nächste Mal vielleicht. Oder das übernächste Mal. Es wird klappen.“
Ich mag sie so gerne. So eine empathische Frau. Wahnsinn. DANKE!

Ich hab außerdem einen Termin bei meiner Akupunkteuse gemacht, weil sie mir das letzte Mal empfohlen hat, dass ich zu Beginn der Blutung vorbeikommen soll, damit wir „alles raus“ bekommen. Damit sich meine Gebärmutter einmal ganz neu auskleiden kann.
Wegen ihrer blöden Bemerkung beim letzten Mal will ich aber irgendwie gar nicht mehr zu ihr gehen. Also sage ich den Termin „wegen Gastritis“ ab.
Es ist gelogen. Ich hab gar keine Gastritis. Notlüge? Feige Lüge?
Ja…schon…, aber ich darf jetzt auch feige sein. Logen ist doof, ok, i get it, aber ich bin erschöpft.
Ihre Reaktion „bei Gastritis hilft Akupunktur besonders gut, versuch doch, ob Du nicht doch irgendwie vorbeikommen kannst“ hab ich nicht erwartet, hätte ich aber ahnen, bzw. bedenken können. Haha. Ich muss innerlich lachen, weil es so absurd ist. Bei allen anderen Terminen hätte „Gastritis“ einfach blendend als Ausrede funktioniert. Blendend. Nicht bei ihr. Maaaaaannnnnn.

Nee, ich gehe nicht hin und melde mich auch nicht mehr bei ihr.
Richtig feige. Aber auch erleichternd. Einen Termin weniger.
Stattdessen fahr ich ins Büro (an einem Sonntag!) und arbeite da gaaaaaaaanz in Ruhe gaaaaaaaaaanz viel weg, was durch die nur sporadische Anwesenheit dort einfach liegen geblieben ist.
Fühlt sich gut an. Es ist niemand da, ich kann mich ausbreiten, muss nicht drauf achten, dass mein Bildschirm oder die Dokumente vor anderen Augen geschützt sind.
Ich bin unter anderem Head of Personaladministration und hab mit sehr delikaten Daten zu tun. Da will immer kein Risiko eingehen und mache die Ablage nie im „laufenden Betrieb“. Vielleicht bekomme ich ja bald ein eigenes Büro. Who knows. (Man wird ja wohl noch träumen dürfen….)

Anyway. Ich war sehr produktiv statt zerbrechlich. Hab meinen Arbeitsplatz und meinen Kopf „aufgeräumt und gereinigt“, statt meine Gebärmutter.
Ob das am Ende zielführend ist? Ich werde es vielleicht nie erfahren. Aber es hat sich nicht falsch angefühlt. Im Geenteil.

S hat diese Woche Geburtstag. Eigentlich soll ich am gleichen Tag, ich habe extra Urlaub genommen, nochmal zur Diabetologin. Eigentlich. Also falls ich noch schwanger wäre. Bin ich ja nicht. Also sage ich den Termin per Email ab, weil ich telefonisch nciht durchkomme.
Sie versucht mich dann ein paar Stunden später zurückzurufen, ich gehe nicht dran. Ich will einfach nicht mehr. Ich will nciht hören „es tut mir leid, aber es hat ncihts mit Ihrem Zucker zu tun. Kommen Sie dennoch bitte vorbei.“ Blablablalblablabla. Ich will und kann’s gerade nicht hören. Also entscheide ich mich auch aktiv dafür, es nicht zu hören und gehe nicht ran.

Fühlt sich auch gut an. Verrückt.

Sonst jage ich allen Arztterminen hinterher, jetzt verjage ich sie alle. Herrlich.

Es ist nötig, ich merke das. Und es tut dem Geburtstag und uns einfach total gut. .

Allerdings bin ich meiner Kontrollsucht doch wieder verfallen. Ich habe mir einen ClearBlue Feritlitätsmonitor bei Ebay Kleinanzeigen gekauft. Mit allem drum und dran.
Die Frau, die ihn mir verkauft hat, braucht ihn nicht mehr, weil es direkt geklappt hat. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Am Tag, als das Ding bei mir ankommt schreibe ich Ihr, dass ich mich über die tolle Verpackung freue, sie hat sich wirklich Mühe gegeben und noch ein paar Süßigkeiten und Glitzersocken reingelegt. Wie niedlich.

Sie antworet mir auch prompt. Sie musste Ihr Baby ziehen lassen. Sie macht jetzt einen Zyklus Pause, danach probiert sie es wieder.

NEIIIIIIIIIIIIN! Shit. Das tut mir leid. Ich überlege kurz, ob ich ihr anbieten soll, ihr den Monitor und das schöne Paket zurückzuschicken. Den Kauf rückgängig zu machen.

Ich kann nicht sagen warum, aber ich entscheide mich dagegen. Ja, ich fühle mich etwas schlecht, ich sollte ihn zurückschicken. Arrgh.
Wir haben noch kurz unseren Leidensweg miteinander ausgetauscht, auch für sie war es nicht die erste Fehlgeburt.

Warum zur Hölle ist das so ein Tabuthema? Es passiert ständig. So vielen. Aber naja, wenn alle der Ansicht meiner Akupunkteuse sind, dass frühe Abgänge gar keine Fehlgeburten sind, dann ok ….. macht mich immer noch sauer.

Ich behalte das Teil also und teste ab Zyklustag 6.
Schon an Tag 7 wird mir ein „HOCH“ angezeigt, ein Östrogenanstieg konnte ermittelt werden. Der Test misst nämlich nicht, wie normale Ovulationstests, nur den Anstieg des LH (was für das Springen des Eis notwendig ist) sondern eben auch den Östrogenanstieg.

Ich stell mir das immer so vor: Östrogen macht die Eizellen zum Sprung bereit, also Leggings an, Helm uff, Sicherheitsgurt um und LH schubst sie dann aus dem Eierstock. Whooooooooooooooaaaaaaaoooooooo. Haha. Schöne Vorstellung. Ich würde übrigens NIE IM LEBEN einen Bungee Sprung machen. Never ever!

Zurück zum Monitor. Zwei Tage zeigt mir er „HOCH“ an, bis ich dann ein fettes Smiley mit „MAX“ sehen kann. Ah! LH hat Schichtbeginn! Bald wird losgeschubst. Auch die MAX-Phase dauert zwei Tage.

S und ich nutzen die HOCHS und MAXs. Naja, um genau zu sein nur die HOCHS und ein MAX. Der zweite MAX -Tag ist gleichzeitig auch der Tag der ersten Corona-Impfung, insgesamt bekomme ich zwei.

Corona Impfung? Mit 37?

„Whaaaat? Wieso wirst Du denn geimpft? Gibt’s nicht andere, die das nötiger haben? Und womit?“

Puh….ja…selbst dafür rede ich mir ein schlechtes Gewissen ein. Aber naja, ich hab ein Schriebs meiner Diabetologin bekommen und kann mich dementsprechend auf Grund dieser dummen Krankheit „Diabetes“ impfen lassen.
Ich hadere ne Weile, ob ich es machen soll. Aber naja. Warum nicht. Es ist BionTech. Nicht AstraZeneca. Aber wie dem acuh sei, der Arm ist abends schwer, ich bin müde. Da ist mir nicht so nach MAX. Haha.

Der nächsteTag, wieder nur ein HOCH Tag, LH hat seinen Job getan und verkrümelt sich wieder. Ob ein Ei tatsächlich den Sprung gewagt hat, ist ohne Ultraschall nicht sichtbar, ich gehe aber davon aus.
Was die Nebenwirkungen von BionTech angeht, ist der Tag auch nicht sonderlich besser, aber auch nicht wirklich schlimm. Mein Arm tut einfach weh, als hätte ich mich dolle gestoßen. Und ich bin übertrieben matschig. Das ist heute, übrigens.

Hinzu kommt, dass H heute in Vollnarkose gelegt wird um den Zahnstein zu entfernen, den sie seit einer Entzündung im Maul hat.

7:30 Uhr soll ich beim Tierarzt sein. Ich will also 7:10 Uhr losfahren. Es ist relativ ums Eck, wir brauchen nur 10 Minuten und ich bin lieber zu früh, als zu spät.
Ab ins Auto.

NICHTS.

Nicht mal Gejuckel.

Es ist einfach tot.

Die dämliche Karre springt schon wieder nicht an. Ich fasse es nicht.

Genau heute!

Um mit Bahn zu fahren, ist es zu spät. Also versuche ich, die gesamte Familie von S zu erreichen, die haben alle Autos. Nope. Niemand erreichbar.

Also Taxi – kein Problem . Das kommt prompt. Puh. Immerhin.
Währenddessen rufe ich beim ADAC an (niemals ein Auto ohne ADAC MItgliedschaft, ich schwöre!) und sage denen, dass ich in ca. einer Stunde zurück bin und dann Starthilfe brauche, weil ich davon ausgehe, dass es die Batterie ist. Wie gesagt, nicht mal Gejuckel.
Kaum im Taxi, klingelt mein Handy. „Hallo, der ADAC hier, ich bin ich 5 Minuten bei Ihnen!“

WHAAAAAAAT? Ja, geht nicht. Ich bin noch unterwegs und hatte ja gesagt, erst in einer Stunde.
Ah ja, jetzt sieht er es auch. Kein Problem, dann später nochmal.

Bei der Tierärztin schläft H in meinen Armen ein, die Narkose wirkt super schnell. Ich muss mir die Tränen zurückhalten. „Sie können dann jetzt los, in ca zwei Stunden können Sie die Dame wieder abholen.“

Ich raus, zur Bahn, brauche mit den Öffis etwa 30 Minuten mit bis zu mir.
Der ADAC ruft wieder an. Steht vor der Tür, wie lange ich wohl noch brauche.
Die vereinbarte Stunde ist immernoch nicht um. Selbst in 30 Minuten nicht.

Ok, er wartet einfach auf mich, alles ok.

Die Tante von S hat mich mittlerweile zurückgerufen und holt mich am S-Bahnhof ab, „der ADAC ist gerade in Euren Hof gefahren, weiß der Bescheid?
Jaja. Alles gut. Ich bin statt in 30, in 10 Minuten zu Hause und die Auto-Reanimation nimmt ihren Lauf.
Zwei Minuten dauert der Spaß. Wir sprechen aber noch ungefähr 10 Minuten über unsere Hunde und wie toll die sind und so. Ein sehr lieber ADAC Mensch. Muss ich echt sagen.

Das Auto lass ich laufen, (tut mir leid, liebe Umwelt) bis ich H wieder abholen kann.Das ist ca 1,5 Stunden später der Fall.

S begleitet mich.
H kommt torkelnd, aber schwanzwedelnd auf mich zu und ich bin total erleichtert.
Die Ärzrin sagt mir noch, dass sie die Narkose super verkraftet hat, es gab keinerlei Probleme.
H hätte außerdem ein super Zahnwerk, vor allem für ihr Alter.
Hihi. Das freut mich. Sie ist für wahr ein fabulöses Hundekind. So ein süßes Früchtchen.

Weil ich H weitere Untersuchungserfahrungen ersparen will, habe ich die Ärztin vorab gebeten, die Beule, die H an einer Seite hat, doch direkt während der Vollknarkose zu punktieren.
Außerdem ihren forderen rechten Lauf zu röntgen, weil sie manchmal da humpelt. Nix dramatisches, aber wenn sie schonmal schläft….

Das Röntgenbild sieht top aus. Keinerlei Anzeichen für Arthrose oder ähnliches. Ein richtig fitter Hund. Den Befund für die Beule gibt’s erst nächste Woche, aber sie schätzt, dass es einfach eine Fettablagerung ist.

Wir verabschieden uns, nachdem ich 400 Euro da lasse.
Ich hatte mit noch mehr Geld gerechnet, ehrlich gesagt. H hat ja ein eigenes Sparkonto (ist mir lieber, als das Geld an eine Versicherung zu zahlen), deshalb sind 400 Euro total ok..

Ab ins Auto, ab nach Hause.

Geschaaaaaaaaaafft.

Puh. Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die erste Hunderunde und das erste Fressen sind auch geschafft. Sie ist wieder die Alte. So niedlich. Und so fit. LIEBE!

Ach ja, morgen ist ja MRT. Also bei mir. Also bei meiner Bauchspeicheldrüse.

Au Backe….

MRT. Mit Kontrastmittel. Nach Eisprung. Aber vor Einnistung.

Kontrastmittel, zumindest ein ganz bestimmtes, nämlich Gadolinium, soll ja seeeeeeehr schlecht sein, für die „Frucht“. Generell ist das Mittel umstritten, weil nicht ganz klar ist, wieviel davon sich evtl im Hirn ablagert und so. Achso, es ist radioaktiv. Gruselig.

Ich sag denen morgen einfach, dass ich kurz nach Eisprung bin und frage, ob sie mir ein anderes Mittel geben können. Irgendwas, was nicht radioaktiv ist. Falls das geht.
Mir sogar dazu geraten, auf Nachfrage in einem Forum, diesen Zyklus zu verhüten. Es nicht zu riskieren, dass „die Frucht“ beschädigt wird.
Hmm. Hab ich nicht gemacht. Haben WIR nicht gemacht. Also wir haben nicht verhütet.

Fahrlässig? Ich weiß es nicht. Ich weiß nichts mehr, und will auch gerade irgendwie über nix mehr nachdenken.
So viele Gedanken und Fragen und Risiken und Variablen. Immer. Immer. Immer.

Ich brauch Ruhe im Schädel.

Ich hab Kopfweh. Vielleicht vom BionTech. Vielleicht vom Stress. Vielleicht vom Arbeiten.

Dunno.

2 Kommentare zu „Feige und andere Früchte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.